Künstler

Ulrich Beier
(* 1928 Flensburg, † 1981 Reinbek bei Hamburg)

Titel
Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe
Datierung
1977
Technik
Basaltlava
Beschreibung

Die auf der Nord-Südachse ausgerichtete Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe ist Teil des Schulhofes des Trave-Schulzentrums an der Kücknitzer Hauptstraße. In das begehbare Pflaster aus Basaltplatten sind die Datums- und Stundenlinien sowie die Meridiane mit Bezeichnung eingraviert. Die drei unterschiedlich großen Zeiger (Gnomone) aus schwarzem Basalt sind aus Zylindern mit geneigter Kegelspitze zusammengesetzt. Der große Zeiger zeigt über das ganze Jahr auf der großen Achterschleife das Datum und die „Mittagsuhr“, d.h. 12 Uhr MEZ an. Der mittlere Gnomon zeigt die „Wahre Ortszeit“ (WOZ), während der kleine die „Mitteleuropäische Zeit“ (MEZ) anzeigt.

 

1980 wurde die Anlage mit dem Preis „Kunst und Architektur“ ausgezeichnet, gestiftet von der Junior Baukonstruktion GmbH in Goslar. Die ursprünglich freie Anlage liegt heute überwiegend im Schatten von Bäumen und hat damit ihre eigentliche Funktion als Sonnenuhr verloren.

Biografie

Ulrich Beier absolvierte in seiner Geburtsstadt Flensburg eine dreijährige Holzbildhauerlehre bei Christian Brodersen und studierte dann von 1948 bis 1952 Bildhauerei in den Werkstätten des Hamburger Baukreises bei dem Maillol-Schüler Richard Steffen. Im Jahr seines Abschlusses erhielt er ein Ernst-Preczang-Stipendium in Luzern. Bis 1958 arbeitete Beier als Assistent seines ehemaligen Dozenten Richard Steffen und war zugleich bereits als freischaffender Bildhauer tätig. Seit 1962 war er Mitglied der Gruppe 56 Schleswig-Holstein. Studienreisen führten den Künstler zwischen 1964 und 1974 in die Türkei, 1976/77 ging er für einen längeren Arbeitsaufenthalt in die USA. Seine Arbeiten für den öffentlichen Raum finden sich in Hamburg, Schleswig-Holstein und den USA und wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Ein Jahr vor seinem Tod erhielt Beier den Preis „Kunst und Architektur“ für die Arbeit Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe in Lübeck.

Stifter
„Kunst am Bau“ durch das Hochbauamt Lübeck
Kategorie
Installation/ Objekt
Standort
Trave-Grund- und Gemeinschaftsschule, Kücknitzer Hauptstraße 26
Eigentümer
Hansestadt Lübeck
Literatur
Klaus Bernhard, Plastik in Lübeck. Dokumentation der Kunst im öffentlichen Raum (1436-1985) (Veröffentlichungen des Senates der Hansestadt Lübeck, Amt für Kultur, hrsg. von Hans-Gerd Kästner, Reihe B, Heft 8), Lübeck 1986.

Jens Christian Jensen, Ulrich Beier, Bildhauer. Werkverzeichnis, Hamburg 1992.

Bilder

Ulrich Beier, Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe Ulrich Beier, Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe Ulrich Beier, Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe Ulrich Beier, Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe Ulrich Beier, Bodensonnenuhr mit dreiteiliger Gnomongruppe