Künstler

HD Schrader
(* 1945 Bad Klosterlausnitz bei Jena, lebt und arbeitet in Hamburg und Osterhever bei Husum)

Titel
Cubecrack 5
Datierung
1996
Technik
Stahl, rot lackiert
Beschreibung

Die Arbeit Cubecrack 5 gehört zu einer Werkgruppe, die HD Schrader anlässlich der Wanderausstellung „Cubecracks – Moderne Kunst in und vor historischen Gebäuden“ in den Städten Herne, Ingolstadt und Lübeck geschaffen hatte. Im Rahmen des Projekts „Kunst im öffentlichen Raum“ sollte moderne Kunst einem breiten Publikum nahegebracht werden.

 

Die Intention des konstruktiv-konkret arbeitenden Künstlers lag darin, einen gedachten, nur auf dem Papier existenten, stählernen Hohlkörper mit den Maßen 2,5 mal 2,5 mal 7,5 Meter, bestehend aus drei übereinander gestapelten Kuben, durch diagonale Schnitte in zwölf Bruchstücke zu zerteilen. Die so entstandenen Kubusrisse bzw. Cubecracks wurden von einem Computerlaser auf Stahlplatten übertragen, ausgeschnitten und zusammengeschweißt. Die fertigen Skulpturen warten mit unerwarteten Formen auf, sie entwickeln ihre eigene Dynamik und bilden einen kontrastreichen Dialog mit den unterschiedlichen städtebaulichen Gegebenheiten der ausgewählten Städte. Sechs Cubecracks wurden im Außenraum der historischen Altstadt Lübecks aufgestellt: am Holstentor, am Burgkloster, vor der Beckergrube, neben der Marienkirche, am Annenmuseum und gegenüber dem Heilig-Geist-Spital. Die weiteren sechs wurden in der Katharinenkirche verteilt. Der Betrachter konnte bei einem Rundgang durch die urbane Ausstellung versuchen, die zwölf Skulpturen im Kopf wieder zu dem Ausgangskörper zusammenzusetzen. Nach Beendigung der Ausstellung verblieben zwei Plastiken in Lübeck.

 

Die aufsehenerregende Stahlplastik Cubecrack 5 mit ihren ungewöhnlichen, eckigen Formen setzt wie ein erhobener Zeigefinger einen spannenden Akzent in das vertraute historische Stadtbild. Einem freistehenden Raumzeichen gleich steht das signalrote, spitz nach oben zulaufende Stahlgebilde vor dem Heilig-Geist-Hospital und nimmt dabei die vertikale Ausrichtung der Türme auf. Umschreitet man die Plastik, entwickelt sie eine ganz eigene Dynamik und Lebendigkeit, es entsteht ein Spiel zwischen Raum, Fläche und Perspektive. Dennoch ist die durch imaginäre Schnitte zerteilte Stahlplastik Teil eines Ganzen - des von Schrader konzipierten Idealkörpers, des Kubus.

Biografie

HD (Hans-Dieter) Schrader wurde 1945 in Bad Klosterlausnitz in Thüringen geboren. Von 1963 bis 1965 studierte er am San Francisco Art Institute. 1965 kehrte er nach Deutschland zurück und begann ein Studium an der Werkkunstschule in Hamburg. Dort beeindruckten und inspirierten ihn vor allem seine Lehrer Max H. Mahlmann und Hans Weckerle. Bereits während dieser Zeit faszinierten ihn das Quadrat, mit dem er reliefartige Reihungen schuf. Anfang der 1970er Jahre fand Schrader zu seiner idealen Form, dem Kubus, der von nun an Ausgangskörper für sein weiteres Schaffen wurde. 1972 gründete er in Antwerpen zusammen mit Guy Vandenbranden und Pierre de Poortere die Künstlergruppe „IAFKG“ (International Workgroup for Constructive Art), zu der bis 1986 unter anderen François Morellet, Kenneth Martin, Richard Paul Lohse und Marcello Morandini gehörten. 1986 wurde er als Professor für den Fachbereich Design an die Fachhochschule Dortmund berufen. Neben zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland wurde Schraders Schaffen mit mehreren Preisen geehrt, so etwa 1991 mit dem „Schleswig-Holstein Landesschaupreis“. Seine Werke befinden sich sowohl im öffentlichen Raum als auch in musealen Sammlungen. Für die EXPO 2000 in Hannover beauftragte ihn das Land Schleswig-Holstein mit der Installation des„Kubuskoog“ im deutschen Pavillon. 2007 nahm er mit Timm Ulrichs an der Ausstellung „art & environment“ in Xiamen, Südchina, teil, die weltweit große Beachtung fand und erhielt im darauf folgenden Jahr eine Gastprofessur an der „China Academy of Art“ in Hangzhou. Schrader lebt und arbeitet in Hamburg und Osterhever bei Husum.

Kategorie
Freiplastik/ Skulptur
Standort
Koberg / Ecke Königstraße

Bilder

HD Schrader, Cubecrack 5 HD Schrader, Cubecrack 5 HD Schrader, Cubecrack 5 HD Schrader, Cubecrack 5