Künstler

Herbert Müller-Fried
(* 1912 Lübeck, † 2007 Bad Schwartau bei Lübeck)

Titel
Jugendfreizeit
Datierung
1960
Technik
Glasmosaik
Beschreibung

Das ungewöhnliche Glasmosaik, das Herbert Müller-Fried im Treppenhaus der Schule Roter Hahn schuf, erinnert an eine Collage aus gerissenem Buntpapier. Farbige Flächen mit organischen, flirrenden Umrissen bilden Motive in Positiv- und Negativform und fügen sich zusammen zu dem Panorama eines unbeschwerten Sommertages am Meer. Sonnenbaden, Bootfahren, Angeln, Ballspielen, einen Drachen steigen lassen, die Natur beobachten – mit einfachen gestalterischen Mitteln macht Müller-Fried die sommerlichen Vergnügungen, die Wärme, das Sonnenlicht und den Wind geradezu erlebbar. Die glitzernden Lichtreflexe der gläsernen Mosaiksteine verleihen der Arbeit eine besondere optische Präsenz.

Biografie

Der 1912 in Lübeck geborene Herbert Müller-Fried absolvierte zunächst eine Lehre als Plakatmaler und studierte dann 1934-37 an der Hansischen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. 1938 wurde er zum technischen Zeichner umgeschult und zum Dienst an der Germaniawerft in Kiel und der Deutschen Waffen- und Munitionsfabrik in Lübeck-Schlutup verpflichtet. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war Müller-Fried als selbstständiger Grafiker für Gebrauchsgrafik und als freier Künstler in seiner Heimatstadt tätig. Zahlreiche Plakate und Broschüren zu Lübecker Veranstaltungen der 1940er bis 1980er Jahre stammen aus seiner Hand. Wandbilder, Beschilderungen und Gedenktafeln des Künstlers finden sich im Lübecker Stadtbild.

Stifter
„Kunst am Bau“ durch das Hochbauamt Lübeck
Kategorie
Wandgestaltung
Standort
Schule Roter Hahn, Treppenhaus Nordflügel, Schneidemühlstraße 1
Literatur
Kurt Mai, Bauen in Lübeck. Städtische Hochbauten und Kunst am Bau 1949-1969, Lübeck 1999.

Bilder

Herbert Müller-Fried, Jugendfreizeit Herbert Müller-Fried, Jugendfreizeit