Künstler
Erich Lethgau
(* 1940 Danzig, † 2020 Stubben bei Bad Oldesloe)
Titel
Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus
Datierung
1986
Technik
Eisenguss
Beschreibung

Links neben dem nördlichen Eingang zum Zeughaus, zu beiden Seiten eines Blendpfeilers, ist das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus von Erich Lethgau installiert. Die beiden Eisenplatten bilden zusammen einen unregelmäßigen Halbkreis. Einschnitte, die sich in Falzgrate verwandeln und tief in die Fläche hineinführen, unterbrechen den äußeren Rand und geben den massiven Platten den Anschein von Bewegtheit. Die Verwerfungen an den Rändern erinnern an zerknittertes Papier oder auch – entfernt – an auflodernde Flammen. Folgende Inschrift ist dort zu lesen:

 

„DEM GEDENKEN / DER LÜBECKER BÜRGER, / DIE IN DEN JAHREN 1933 BIS 1945 / AUS POLITISCHEN / RELIGIÖSEN UND / RASSISTISCHEN GRÜNDEN / OPFER DER / NATIONALSOZIALISTISCHEN / GEWALTHERRSCHAFT / WURDEN. / IHR / LEIDENSWEG / BEGANN / IN VIELEN FÄLLEN / HIER / IN DEN HAFTZELLEN / DER GEHEIMEN / STAATSPOLIZEI / IM KELLER / DES EHEMALIGEN / ZEUGHAUSES.“

 

Das Zeughaus wurde im Jahr 1594 erbaut. Nach einer wechselvollen Geschichte als Kornspeicher, Wollmagazin und Zeughaus wurde es im Dritten Rech zum Hauptquartier der Gestapo in Lübeck. Heute beherbergt es die völkerkundliche Sammlung sowie Teile des Archivs und der Bauverwaltung der Hansestadt.

Biografie

Erich Lethgau wurde 1940 in Danzig geboren und verbrachte seine Kindheit in Lübeck. Von 1962 bis 1965 studierte er in Hamburg an der Hochschule für Bildende Künste und der dortigen Universität. Ab 1966 arbeitete er zunächst als Lehrer in Lübeck und Hamburg, bevor er sich 1977 ganz der Kunst zuwandte und fortan als freischaffender Künstler tätig war. Bis 1970 schuf Lethgau einige Gemeinschaftsarbeiten mit dem Bildhauer Georg Weiland, ab 1971 entstanden mehrere Arbeiten für den öffentlichen Raum in Lübeck und Elmshorn in Zusammenarbeit mit dem Maler und Grafiker Gerhard Backschat. Sein Œuvre umfasst Gemälde, Collagen, Siebdrucke, Plexiglasobjekte, Reliefs und zahlreiche bauverbundene Arbeiten. Lethgau war Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler (BKK) und in der Gemeinschaft Lübecker Künstler. Er starb am 11. September 2020 in Stubben bei Bad Oldesloe.

Kategorie
Gedenkstein,-tafel/Mahnmal
Standort
Zeughaus am Dom, Parade 10-12
Literatur
Erich Lethgau, Kat. Ausst., Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck, St.-Annen-Museum, 13. Nov. 1983 - 8. Jan. 1984, Lübeck 1983.

Künstler in Lübeck 1946-1986: Dokumentation der Gemeinschaft Lübecker Maler und Bildhauer (Veröffentlichung des Senats der Hansestadt Lübeck, Amt für Kultur, Reihe A), Lübeck 1986.

Bilder

Erich Lethgau, Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus Erich Lethgau, Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus